März 2016


März 2016 – Viel zu trocken bei durchschnittlichen Temperaturwerten



Winterlicher Start in den März

Der Monat startete in den ersten vier Tagen mit spätwinterlichem Wetter und deutlich unterdurchschnittlichen Temperaturen. Ein Tiefdruckgebiet mit Zentrum über Italien lenkte auf der Rückseite kalte Luft aus dem Norden Europas nach Mitteleuropa. Eisige Nordwinde ließen die Schneehöhe in Eggerszell vorübergehend am 02.03. auf bis zu 9 Zentimeter ansteigen. Bis zum 04. März konnte durchwegs an der Wetterstation Eggerszell eine dünne Schneedecke und täglich leichter Luftfrost registriert werden. Zudem konnten in diesem Zeitraum täglich Schneefälle beobachtet werden. Die Sonne machte sich in den ersten Tagen dabei sehr rar. Den kältesten Tag des Monats gab es gleich am 01.03. mit einer Durchschnittstemperatur von Minus 0,9 Grad Celsius und einer Maximaltemperatur von nur 0,2 Grad Celsius.

 

Ab dem 05. März stiegen die Temperaturen zwar etwas an und die Schneedecke taute rasch ab, allerdings blieb es für die Jahreszeit weiterhin bis Monatsmitte beinahe durchwegs leicht zu kalt. Vom 05.03. bis zum 16.03.2016 sickerten jeweils frische Luftmassen aus Nordwesten in unsere Region ein mit Tagesmittelwerten von rund 2,5 Grad Celsius. Die Höchstwerte erreichten jeweils nur zwischen 3 und 8 Grad Celsius und in den Nächten gab es sehr häufig leichte Fröste zwischen -2 und 0 Grad Celsius. Die erste Monatshälfte stand deshalb deutlich mehr im Zeichen des Spätwinters als des Vorfrühlings. Zweistellige Höchstwerte gab es in der kompletten ersten Monatshälfte nicht aufzuzeichnen.

Über weite Strecken hinweg überwiegte vom 07. März bis zum 24. März ruhiges zu Hochdruckeinfluss neigendes Wetter. Neben wenigen bewölkten Tagen gab es zahlreiche freundliche Tage mit viel Sonnenschein und die Niederschlagsneigung war durchgehend nur gering. Insgesamt fielen während dieser Phase nur 5,2 Millimeter Regen. Die Temperaturen stiegen im Verlauf der zweiten Monatshälfte stetig an und der Vorfrühling streckte seine Fühler zunehmend aus. Den letzten Nachtfrost der vorläufigen Wintersaison gab es in der Nacht auf den 18. März mit -0,2 Grad Celsius zu messen. Bodenfröste gab es jedoch bis Monatsende trotz allem wiederholt zu beobachten. Im Verlauf der zweiten Monatshälfte legten die Temperaturwerte stetig zu und lagen zeitweise knapp über den langjährigen Mittelwerten.



Feucht-mildes Wetter zu Monatsende

Auf der Vorderseite eines Tiefdruckgebietes über dem Atlantik gelangte ab dem 27. März feucht-milde Luft aus Südwesten nach Bayern was unbeständiges Wetter zur Folge hatte. Vom 27. bis 30. März zeichnete die Wetterstation Eggerszell täglich mäßige Regenfälle mit insgesamt 10,2 Liter pro Quadratmeter auf. Größere Regenmengen blieben aber weiterhin aus, sodass der insgesamt deutlich zu trockene Monatsverlauf nicht mehr verhindert werden konnte.

Am letzten Tag des Monats gab es schließlich doch noch den Durchbruch des Frühlings zu beobachten. Ein umfangreiches Hochdruckgebiet mit Zentrum über dem südöstlichen Mittelmeerraum leitete eine starke Südströmung über Mitteleuropa ein, sodass warme Luftmassen aus Nordafrika einfließen konnten. Bei ganztags sehr viel Sonnenschein erreichte die Höchsttemperatur am 31.03. in Eggerszell am Nachmittag bis zu 19,3 Grad Celsius. Dies war der mit Abstand wärmste Tag des Monats und zugleich war das auch die zweit-höchste je gemessen Temperatur im März seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 2007. Noch etwas wärmer war es bisher nur am 26.03.2010 mit einer damaligen Höchsttemperatur von 21,1 Grad Celsius.


Temperaturtechnisch schloss der Monat mit einer Mitteltemperatur von 4,0 Grad Celsius in etwa genau im Bereich des langjährigen Mittels ab. Die zu kalte erste Monatshälfte wurde durch die zu milde zweite Monatshälfte wieder komplett ausgeglichen. Die Wetterstation Eggerszell verzeichnete an insgesamt 13 Tagen Luftfrost, für einen Dauerfrosttag reichte es jedoch nicht mehr ganz aus. An immerhin sieben Tagen wurden zweistellige Höchstwerte mit vorfrühlingshaftem Wetter registriert. Einen Schneedeckentag gab es insgesamt sieben Mal zu verzeichnen, was etwas unterhalb des Durchschnitts liegt. Die tiefste Temperatur wurde in der Nacht auf den 09.03. mit -1,9 Grad Celsius aufgezeichnet.

Mit einer Gesamtniederschlagsmenge von 42,8 Millimeter fiel nur minimal mehr als die Hälfte der normalerweise üblichen Regenmenge, sodass der Monat fiel zu trocken ausfiel. Die langjährige Durchschnittsregenmenge beträgt in Eggerszell nämlich 82 Liter pro Quadratmeter. Es gab dabei an 17 Tagen messbare Niederschläge aufzuzeichnen. Der niederschlagsreichste Tag des Monats war mit einer Regenmenge von exakt 10 Millimeter der 25.03.2016. Die stärkste Windböe konnte am 29.03. gegen Mittag mit 53,1 km/h gemessen werden was Windstärke 7 in der Beaufortskala entspricht. Die durchschnittliche Windgeschwindigkeit betrug dabei 6,4 km/h.



 
Am 05.03.2016 herrschte für die Jahreszeit recht mildes Wetter mit guter Fernsicht über die Berge des Vorderen Bayerwaldes. Schnee lag zu diesem Zeitpunkt in Eggerszell nicht: Die Wetterstation Eggerszell am 16. März 2016 bei sonnigem Spätwinterwetter.





Wetterdaten-Zusammenfassung März 2016: