Februar 2016


Februar 2016 – Sehr mild und viel zu nass



Zum Februarstart gleich mildes und wechselhaftes Tiefdruckwetter

Tiefdruckgebiete über Nordwesteuropa sorgten bereits zu Beginn des Monats für durchwegs unbeständiges und häufig nasses Wetter. Gleich am ersten Tag des Monats registrierte die Wetterstation Eggerszell 14 Millimeter Regen. Unter einer westlichen bis nordwestlichen Höhenströmung gelangte in der ersten Februarwoche abwechselnd milde und kältere Luft nach Mitteleuropa. Die milderen Tage überwiegten aber bereits zu Monatsbeginn eindeutig. Ein kurzes Winterintermezzo gab es in Eggerszell als am Abend des 04.02.2016 kräftige Schneefälle insgesamt 8 cm Neuschnee brachten. Bereits zwei Tage danach war die Schneedecke wieder bis in höhere Lagen des Bayerwaldes durch milde Temperaturen abgetaut.

Aufgrund beinahe anhaltenden Tiefdruckeinflusses verzeichnete die Wetterstation Eggerszell in den ersten beiden Februarwochen nur zwei niederschlagsfreie Tage. Ansonsten gab es jeweils teils kräftige Niederschläge, welche zum größten Teil in Eggerszell als Regen fielen. Nur an zwei Tagen erreichte der Niederschlag den Erdboden auch in fester Form. Alleine in den ersten 14 Tagen fielen in Eggerszell satte 52,2 Liter Regen pro Quadratmeter, sodass das Monatssoll bereits zu Monatsmitte knapp erfüllt war.


 

In der zweiten Monatshälfte konnten dann neben einigen sehr nassen und trüben Tagen, aber auch einige trockene und sogar recht freundliche Tage verzeichnet werden. Längeres beständiges Hochdruckwetter konnte sich aber bis Monatsende weiterhin nicht einstellen. Die zweite Monatshälfte fiel im Vergleich zur Ersten insgesamt etwas kälter aus, allerdings lag das Temperaturniveau trotz allem weiterhin so gut wie durchgehend über dem langjährigen Mittel. Als einziger Tag des gesamten Monats schaffte der 26. Februar mit -0,1 Grad Celsius ein negatives Tagesmittel und zugleich war dies der einzige Tag, welcher exakt durchschnittlich temperiert ausfiel. Ansonsten verliefen alle anderen Tage des Monats entweder leicht, nicht selten aber auch deutlich zu mild. Die tiefste Temperatur des Monats wurde ebenfalls am 26.02. mit -4,1 Grad Celsius verzeichnet.


Der Winter konnte auch in der zweiten Monatshälfte nur an wenigen einzelnen Tagen Fuß fassen. Die kräftigsten Schneefälle des gesamten Monats konnten am Nachmittag des 20. Februars in Eggerszell beobachtet werden als die Gesamtschneehöhe gegen Abend vorübergehend bis zu 12 cm erreichte. Aber auch diese Schneedecke war nicht von langer Dauer, denn gleich im Anschluss an diesen kurzen winterlichen Abschnitt folgte der wärmste Abschnitt des gesamten Monats. Bereits am 21. Februar taute die Schneedecke durch kräftiges Tauwetter mit zweistelligen Höchstwerten und viel Wind sehr rasch wieder ab. Historisch mild wurde es einen Tag später am 22. Februar, als unter einer starken südwestlichen Höhenströmung außergewöhnlich milde Luftmassen aus Südeuropa in unsere Region gelangten. Zusätzlich sorgte Alpenföhn für strahlenden Sonnenschein und böigem Wind, sodass das Potenzial an milden Luftmassen optimal umgesetzt werden konnte. Dieser Februartag war der mildeste seit in Ostbayern Wetterdaten aufgezeichnet werden. An der Wetterstation Straubing, wo seit 1951 ununterbrochen Wetterwerte aufgezeichnet werden, wurde mit einer Höchsttemperatur von 17,1 Grad Celsius ein neuer Februarrekord aufgestellt. Der alte Rekordwert vom 25.02.1997 mit damals 16,8 Grad Celsius wurde nämlich knapp überboten. Ebenso gab es an zahlreichen weiteren Wetterstationen in Niederbayern und der Oberpfalz neue Februarrekorde. Auch in Eggerszell ist es seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 2007 noch nie zuvor im Februar so mild gewesen als heuer am 22. Februar 2016. Bei ganztags strahlendem Sonnenschein stieg das Thermometer in Eggerszell auf bis zu 14,9 Grad Celsius an und der bisherige Februarrekord vom 24.02.2008 mit 12,6 Grad Celsius wurde deutlich geschlagen. Mit einer mittleren Tagestemperatur von 9,1 °C war es am 22. Februar um knapp 10 Grad Celsius wärmer als normal.

 

Den längsten komplett trockenen Wetterabschnitt des Monats gab es vom 25.02. bis zum 28.02.2016 als vorübergehend ein Hochdruckgebiet über Osteuropa schwachen Einfluss auf das Wetter in unserer Region nahm. Am letzten Tag des Monats kehrte das nasse Wetter aber bereits wieder zurück. Der Monat verabschiedete sich am 29.02. mit sehr ungemütlichem, nass-kaltem und trübem Wetter. Die Niederschläge gingen in Eggerszell im Laufe des späten Nachmittags in Schneefall über und sogar eine bis zu 9 cm dicke Schneedecke konnte sich pünktlich zum Monatswechsel noch ausbilden, sodass der Februar in den letzten Stunden nochmals winterlich ausklang.

Der Monat fiel in Eggerszell mit einer durchschnittlichen Temperatur von 3,1 Grad Celsius im Vergleich zum langjährigen Mittel um 2,7 Grad Celsius deutlich zu mild aus. Seit Beginn der Messungen war nur der Februar im Jahr 2007 mit einer Durchschnittstemperatur von 3,4 Grad Celsius noch etwas milder. Alle drei Wintermonate Dezember, Januar und Februar schlossen somit jeweils mit einer teils starken positiven Temperaturabweichung ab. Der Winter 2015/16 war Folge dessen der zweit wärmste seit Beginn deutschlandweiter Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. Noch einen Tick milder verlief nur der Winter 2006/2007. Insgesamt verlief der Monat so gut wie durchwegs zu mild. Nur phasenweise gab es auch mal etwas kältere Tage zwischendurch mit winterlichen Intermezzos. Die winterlichen Abschnitte waren selbst in mittleren Lagen wie in Eggerszell auf 500 m nur von jeweils sehr kurzer Dauer. Längeres winterliches Wetter gab es nur in Hochlagen des Bayerischen Waldes über 800 m und selbst dort oben gab es wiederholt starkes Tauwetter. In Eggerszell konnte nur an 10 Tagen eine Schneedecke beobachtet werden, was deutlich unterdurchschnittlich ist. Die Gesamtneuschneesumme betrug in Eggerszell 32 Zentimeter. Insgesamt gab es an 15 Tagen Luftfrost zu melden. Dauerfrostige Temperaturen gab es im gesamten Monat hinweg in Eggerszell nicht zu verzeichnen, was für einen Wintermonat wie dem Februar außergewöhnlich ist. Dem gegenüber stehen dafür 5 Tage mit zweistelligen Höchstwerten. Dies ist die höchste Anzahl an Maximalwerten über 10 Grad Celsius, welche bisher seit Aufzeichnungsbeginn im Februar registriert werden konnte. Dieser Februar war somit vor allem auch wegen der etlichen ungewöhnlich milden Tage sehr auffällig.


Mit einer Gesamtniederschlagsmenge von 102 Millimeter fielen in diesem Monat 42 Millimeter Regen mehr als üblich, sodass dieser Monat als zweit-nassester seit Beginn der Messungen ins Datenarchiv der Wetterstation Eggerszell einging. An insgesamt 18 Tagen waren dabei messbare Niederschläge zu beobachten. Der niederschlagsreichste Tag war mit einer Regenmenge von exakt 17 Liter pro Quadratmeter der 20.02.2016.

Die stärkste Windböe konnte am 09.02.2016 mit 70,8 km/h aufgezeichnet werden. Es war mit einer mittleren Windgeschwindigkeit von 7,9 km/h auffällig windig. Mit nur 62 Sonnenstunden an der Wetterstation Straubing gab es insgesamt 12 Stunden Sonne weniger als normal.


Super Fernsicht herrschte im Vorderen Bayerwald am 07. Februar 2016. Das Foto wurde am Kesselboden (670 m NN) mit Blickrichtung Osten aufgenommen: Die Wetterstation Eggerszell am Nachmittag des 27.02.2016:





Wetterdaten-Zusammenfassung Februar 2016: