Oktober 2014


Oktober 2014 – Viel zu mild und deutlich zu nass


Ruhiger und sehr milder Monatsbeginn

Der Monat Oktober 2014 startete bereits von Beginn deutlich zu warm. Zwischen einem Hochdruckgebiet über Osteuropa und mächtigen Tiefdruckkomplexen über dem Atlantik gelangten vorderseitig der Tiefs sehr warme Luftmassen aus Nordafrika auf direktem Weg nach Mitteleuropa. Die Konstellation dieser äußert milden Großwetterlage blieb dabei bis zum 21. Oktober durchgehend bestehen und sorgte für die wärmste erste Oktoberhälfte seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Deutschland im Jahr 1881. In Eggerszell lagen die Höchstwerte vom 01.10. bis zum 16.10.2014 aufgrund der milden Südwestwetterlage jeweils zwischen 16 und 20 Grad Celsius. Besonders warm wurde es dabei am Nachmittag des 09. Oktobers als an der Wetterstation Eggerszell bei strahlendem Sonnenschein der Monatshöchstwert von 21,6 Grad Celsius im Schatten registriert werden konnte. Nach der ersten Monatshälfte lag die Temperaturabweichung in Eggerszell gegenüber den langjährigen Mittelwerten bei rekordverdächtigen 6,2 Grad Celsius. Auch die Nächte fielen in der ersten Monatshälfte durchgehend für die Jahreszeit zu mild aus. Insgesamt konnten in den ersten 15 Oktobertagen acht Nächte mit zweitstelligen Tiefsttemperaturen in Eggerszell beobachtet werden. Dazu präsentierte sich das Wetter zu Monatsbeginn häufig freundlich mit vielen Sonnenstunden und nur selten gab es Tage mit moderaten Niederschlägen zu beobachten. Den wärmsten und freundlichsten Wetterabschnitt verzeichnete die Wetterwarte Eggerszell vom 02.10. bis zum 12.10.2014. Beinahe täglich gab es viel Sonnenschein und für die Jahreszeit deutlich zu milde Temperaturen von tagsüber jeweils weit über 15 Grad Celsius. Ab dem 13. Oktober wurde es unter Tiefdruckeinfluss zunehmend wechselhafter mit dichteren Wolken und häufigeren Niederschlägen, sodass vom 13.10. bis zum 17.10.2014 insgesamt 43 Liter Regen auf dem Quadratmeter fielen.

Wetterumschwung zu kälterem Herbstwetter ab dem 21.10.2014

Einen markanten Wetterwechsel gab es am 21.10.2014 als ein Tiefdruckgebiet (Ex-Hurrikan Gonzalo) östlich der Brietischen Inseln in Richtung Südosten nach Osteuropa wanderte. Am späten Abend des 21.10.2014 überquerte die wetterwirksame Kaltfront Ostbayern mit voller Wucht. Bei Durchzug der Kaltfront kam es verbreitet im Landkreis Straubing-Bogen zu schweren Sturmböen und kräftigen Regenfällen. Die Wetterstation Eggerszell registrierte gegen 22:00 Uhr eine maximale Windböe von 78,9 km/h. Dies entspricht Windstärke 9 auf der Beaufortskala. Im laufenden Wetterjahr 2014 war dies die bisher höchste gemessene Windgeschwindigkeit in Eggerszell. Die stärkste je registrierte Windböe seit Aufzeichnungsbeginn im Jahr 2007 konnte am 04. August 2014 mit 91,7 km/h aufgezeichnet werden. Bei Durchzug der Kaltfront am Abend des 21.10.2014 gab es einen wahren Temperatursturz und von jenem Zeitpunkt an ging es bis Monatsende deutlich frischer und sehr häufig auch mit unterdurchschnittlichen Temperaturen weiter. Vom 22.10.2014 bis zum Monatsende lagen die Höchstwerte nur noch zwischen acht und zehn Grad Celsius. In den Nächten gab es zeitweise Tiefstwerte von unter 5 Grad Celsius. Die kälteste Nacht verzeichnete die Wetterstation Eggerszell am 28.10.2014 mit einer Tiefsttemperatur von 0,7 Grad Celsius. Für eine frostige Nacht reichte es allerdings im gesamten Oktober nicht, was einen neuen Stationsrekord bedeutete. Denn seit Messbeginn vor acht Jahren wurde es bisher in jedem Oktobermonat frostig kalt. Einen Frost-freien Oktober wie heuer gab es somit noch nie zuvor.

Kräftige Niederschläge gab es nach Durchzug des Tiefs am 21.10.2014 in Eggerszell zu beobachten. Binnen drei Tagen fielen vom 21.10. bis zum 23.10.2014 nämlich 42 Liter Regen auf dem Quadratmeter. Ab dem 27.10.2014 erfolgte schließlich noch der Übergang zu ruhigem Herbstwetter mit Temperaturen etwas unter dem langjährigen Mittel. Der Monat fiel mit einer Durchschnittstemperatur von 11,0 Grad Celsius – trotz des kühleren Wetterabschnitts zum Ende des Monats – im Vergleich zu den langjährigen Mittelwerten um sage und schreibe 3,5 Grad zu warm aus. Dieser Oktober war der bisher mit Abstand wärmste Oktober seitdem in Eggerszell Wetterwerte erfasst werden. Die Durchschnittstemperatur beträgt nämlich in normalen Oktobermonaten nur 7,5 Grad Celsius. Besonders auffällig war dabei die durchgehend sehr warme Witterung in den kompletten ersten drei Oktoberwochen. Die kühleren letzten 10 Oktobertage sorgten dabei lediglich noch für eine Dämpfung der extremen positiven Temperaturabweichung, konnten allerdings nichts an dem insgesamt merklich zu milden Gesamtmonatsverlauf ändern. Deutschlandweit betrachtet war dieser Oktober der Drittwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

An insgesamt 22 Regentagen kamen an der Wetterstation Eggerszell insgesamt 104 Liter Regen auf dem Quadratmeter zusammen. Damit war dieser Oktober um 59 Liter Regen auf dem Quadratmeter nasser als der Durchschnitt. Die durchschnittliche Regenmenge im Oktober beträgt in Eggerszell nämlich nur rund 50 Millimeter. Der niederschlagsreichste Tag zeichnete die Wetterwarte Eggerszell mit 22,4 Litern Regen auf dem Quadratmeter am 17.10.2014 auf.





Wetterdaten-Zusammenfassung Oktober 2014: