März 2014


März 2014 – Außergewöhnlich mild und viel zu trocken


März 2014 – Außergewöhnlich mild und viel zu trocken

Der März 2014 startete bereits in den ersten sieben Tagen überwiegend ruhig und freundlich mit häufigem Sonnenschein und meist nur wenigen harmlosen Wolkenfeldern. Einzig alleine am 04. März zogen vorübergehend dichtere Wolkenfelder, welche Regenschauer im Gepäck hatten, über die Wetterstation Eggerszell hinweg und es konnten dadurch 1,5 Liter Regen auf dem Quadratmeter registriert werden. Temperaturtechnisch fielen bereits die ersten Tage im März, verglichen mit den langjährigen Durchschnittswerten, leicht zu mild aus. Tagsüber erreichten die Temperaturen in der ersten Märzwoche meistens zwischen 8 und 10 Grad Celsius, sodass dieser Monat bereits von Anfang an zu warm war. Der endgültige Wärme- und auch Frühlingsdurchbruch erfolgte ab dem 07.03.2014, als sich ein markantes Hochdruckgebiet aus Westen auf Mitteleuropa ausbreitete und in der Folge sehr milde Luftmassen tief aus dem Südwesten Europas bzw. Nordafrika zu uns lenkte. Das Wetter präsentierte sich ab der zweiten Märzwoche äußert frühlingshaft mit sehr viel Sonnenschein und die Höchstwerte erreichten an der Wetterwarte Eggerszell tagsüber jeweils rund 15 Grad. Die zweite Märzwoche stand somit bereits ganz im Zeichen des Frühlings und auch die Natur erwachte aufgrund der milden Temperaturen langsam zum Leben. In den ersten 14 Tagen fielen in Eggerszell lediglich 1,8 Millimeter Regen. da bereits die vorherigen Monate Januar und Februar deutlich zu trocken ausfielen, herrschte in ganz Bayern sehr hohe Waldbrandgefahr was zu dieser Jahreszeit äußert ungewöhnlich ist und in dieser Form bisher noch nicht beobachtet werden konnte.

 

Auch bis Monatsende änderte sich an der Großwetterlage über Mitteleuropa nicht viel. Das frühlingshaft milde Wetter setzte sich somit bis Ende des Monats ungehindert fort. Kurze kühlere Wetterabschnitte bildeten dabei in der zweiten Monatshälfte die große Ausnahme. Vom 23.03. bis 26.03.2014 drehte die Strömung auf der Rückseite eines Tiefs über Oberitalien vorübergehend auf Nord, sodass deutlich kältere Luftmassen nach Deutschland einflossen und das Frühlingswetter für wenige Tage unterbrochen wurde. In den Nächten sanken die Temperaturen dabei in diesem Zeitraum auf jeweils unter dem Gefrierpunkt ab und tagsüber erreichten die Höchstwerte meistens nur um sechs Grad, sodass es kurzzeitig etwas zu kalt für die Jahreszeit war. Am Morgen des 25.03.2014 war der Ort Eggerszell nach nächtlichen Schneeschauern weiß überzuckert. In den Hochlagen des Bayerwaldes kehrte sogar nochmals der Winter mit einer dünnen Schneedecke zurück. Zudem zogen in diesen drei Tagen häufige Regen- bzw. Schneefälle über unsere Region hinweg und brachten an der Wetterstation Eggerszell insgesamt 24,2 Liter Regen auf dem Quadratmeter. Dieser kältere Witterungsabschnitt fand jedoch ab dem 27. März 2014 ein jehes Ende, da sich nämlich ein weiteres Hochdruckgebiet ausbreitete und in den letzten Märztagen wiederum für tolles Frühlingswetter sorgte.

Alles in allem dominierte in diesem Monat auf weite Strecken der Frühling das Wettergeschehen und das oftmals sogar auf sehr hohem Niveau! Nur sehr wenige Tage präsentierten sich kühler und feuchter. Insgesamt betrachtet war der März 2014 mit einer Durchschnittstemperatur von 7,2 Grad Celsius im Vergleich zum langjährigen Mittel um satte 3,2 Grad zu warm. Besonders warm wurde es Nachmittag des 21.03.2014, als die Temperatur in Eggerszell bei ganztägigem Sonnenschein auf 19,3 Grad Celsius im Schatten anstieg und für erste frühsommerliche Stimmungen sorgte. Im gesamten Monat konnten an der Wetterstation Eggerszell nur in drei Nächten Fröste aufgezeichnet werden. Diese extrem geringe Anzahl an Frosttagen ist für einen Märzmonat rekordverdächtig wenig. Der März im vergangenen Jahr 2013 hatte vergleichsweise 24 Frosttage! Ebenso war in diesem Monat die sehr hohe Anzahl an warmen Tagen auffallend, denn an 22 Tagen stieg die Temperatur tagsüber auf deutlich über 10 Grad an, was ebenso absolut außergewöhnlich ist. An insgesamt 11 Tagen konnten an der Wetterstation Eggerszell sogar Höchstwerte von über 15 Grad Celsius gemessen werden. Nach dem sehr milden Winter 2013/14 folgte somit ein ebenfalls sehr milder Übergang zum Frühjahr! Nach dem milden Dezember, Januar und Februar war dieser Monat der nun bereits vierte deutlich zu milde Monat in Folge, sodass ein neuer Rekord in Eggerszell aufgestellt wurde. Noch nie zuvor gab es seit Aufzeichnungsbeginn derart milde Monate in Folge.

 

Mit einer Niederschlagsmenge von gerade mal 35,2 Millimeter fiel dieser Monat deutlich zu trocken aus. Die normal übliche Regenmenge im März beträgt nämlich in Eggerszell rund 82 Liter auf dem Quadratmeter und somit fielen nicht einmal die Hälfte des Sollwertes. Der niederschlagsreichste Tag konnte am 23.03.2014 mit 10,6 Millimeter verzeichnet werden. Die stärkste Windböe wurde am 22. März 2014 mit 48,3 km/h in Eggerszell gemessen.


Am 13.03.2014 herrschte bei traumhaftem Vorfrühlingswetter sehr gute Fernsicht im Bayerwald! Dieses nachfolgende Wetterbild wurde am 13. März 2014 in Zinzenzell (701 m NN) mit Blickrichtung Nordosten zum Haidstein und Hohenbogen aufgenommen:





Wetterdaten-Zusammenfassung März 2014: