16.01.16 - Bilderbuchwinter im Bayerwald

Nach starken Schneefällen präsentierte sich das Wetter Mitte Januar verbreitet in Ostbayern für einige Tage sehr winterlich. Besonders im Bayerwald zeigte sich der Winter von seiner schönsten Seite mit Tiefschnee und Kälte. In Eggerszell konnte am 16. Januar 2016 eine bis zu 18 cm dicke Schneedecke gemessen werden, was auch die höchste Schneehöhe des gesamten Winters 2015/16 darstellte. Eine maximale Schneehöhe von nur 18 cm ist in Eggerszell ein deutlich unterdurchschnittlicher Wert. In normalen Wintern erreicht die maximale Schneehöhe im Schnitt 40-45 cm in Eggerszell.

In den höher gelegenen Gebieten des Landkreises Straubing-Bogen entlang des Vorderen-Bayerwald-Kammes zwischen Pröller-Knogl-Hirschenstein (ca. 800-1100 m) konnten am 16. Januar 2016 deutlich höhere Schneehöhen zwischen 40 und 70 cm registriert werden. Einen durchwegs kalten und winterlichen Wetterabschnitt mit Dauerfrost gab es vom 15.01. bis 22.01.2016. Dies war der einzige richtig längere winterliche Abschnitt des gesamten milden Winters 2015/16. Die Höchstwerte kamen in diesem Zeitraum über 0 bis -6 Grad nicht hinaus.


Ich machte mich am Vormittag des 16. Januar 2016 auf den Weg ins nahe gelegene St. Englmar und hielt die hochwinterlichen Verhältnisse dort in Form von Bildern fest.

Zunächst startete ich meine Tour am Fuße des Pröllers in Hinterwies. Auf rund 920 m über dem Meeresspiegel offenbarte sich mir eine herrliche Winterlandschaft aus Eis und Schnee:


Tief verschneite Landschaft in Hinterwies bei St. Englmar bei rund 55 cm Schnee:


Traumhaftes Winterwetter herrschte im Vorderen Bayerwald am 16.01.2016:


Schneeberge türmen sich im Wintersportgebiet Sankt Englmar auf:


Rund 40 cm betrug die Schneehöhe in St. Englmar am 16.01.2016:


Einödhof am Pfarrerberg bei Maibrunn auf rund 900 m über dem Meeresspiegel:


Blick auf das tief winterliche St. Englmar. Die Landschaft zeigte sich durch den frischen Neuschnee und den Raureif schön verschneit:


Sankt Englmar am 16. Januar 2016:


Nochmals ein Blick auf das verschneite St. Englmar im Vorderen Bayerwald:


Anschließend machte ich mich zu Fuß von Rettenbach (740 m NN) auf den Weg in Richtung Hirschenstein-Gipfel. Ein sehr toller Tiefschneespaziergang sollte mich erwarten!


Rund 1 Stunde lang ging es bei Tiefschnee durch verschneite Wälder. Dieses Bild ist auf etwa 800 m über dem Meeresspiegel aufgenommen worden:


Höhenmeter für Höhenmeter präsentierte sich die Landschaft noch winterlicher… es war ein wahrer Genuss durch den tief verschneiten Wald zu schlendern:


Winter wie aus dem Bilderbuch gab es in den Hochlagen des Bayerwaldes am 16. Januar 2016:


Noch schöner hätte sich das Winterwetter an diesem Tag kaum präsentieren können. Die Schneehöhe betrug hier im Wald auf etwa 900 m rund 60 cm:


Zwischen den Wolken kam sogar ab und an die Sonne zum Vorschein und brachte die winterliche Landschaft noch besser zur Geltung:


Traumwinter im Vorderen Bayerwald Nähe des Hirschenstein auf etwa 940 m über dem Meeresspiegel:


Unberührte Winterlandschaft bei etwa 60 cm Schnee:


Der Schnee funkelte in der Sonne was für eine grandiose Winterstimmung sorgte:


Zügig ging es weiter hinauf in Richtung des Vorderen-Bayerwald-Kammes, welcher ganz oben eine Höhe zwischen 1000 und 1100 m aufweist:


Schnee, Raureif und Kälte – besser geht es für tolle Winterbilder nicht:



Ein Wintertraum aus Eis und Schnee...



An den Baumkronen lagerte sich durch den häufigen Nebel in den Vortagen viel Raureif ab:


Verschneiter Buchenwald Nähe des Hirschenstein-Gipfels auf etwa 1000 m über dem Meeresspiegel:


Nach gut 1 Stunde Fußweg im Tiefschnee war ich endlich am Kamm des Vorderen Bayerwaldes angekommen. Dieser tief verschneite Wanderweg auf etwa 1035 m führt direkt am Kamm entlang:



Als ich nach wenigen weiteren Minuten in der Ödwies ankam, lockerte die Bewölkung pünktlich wieder etwas auf und die Sonne kam zum Vorschein und zauberte eine tolle Winterstimmung hervor. Dazu rieselten sogar bei Sonnenschein einige Schneeflocken vom Himmel:


Die Ödwies Nähe des HIrschensteins auf etwa 1030 m über dem Meeresspiegel liegend. Die Schneehöhe betrug hier zwischen 70 und 75 cm. Dies ist mitunter die schneereichste Gegend im Landkreis Straubing-Bogen und des gesamten Vorderen Bayerwaldes:



Traumhafte Winterstimmung bei Sonne, Schneefall und tief verschneiter Landschaft:



Im Rekordwinter 2005/06 erreichte die Schneehöhe hier auf der Ödwies Mitte März 2006 über 2,5 Meter. Schneeflächen sind dort generell bis in den Mai hinein zu finden:


Wunderbares Winterwetter auf der Ödwies direkt an der Landkreisgrenze Straubing-Bogen und Regen auf 1030 m über dem Meeresspiegel:


Unberührte Tiefschneelandschaft wie aus dem Bilderbuch:


Der blaue Himmel, welcher phasenweise immer wieder zum Vorschein kam, sorgte für eine unvergessliche Winterstimmung:


Als dann auch noch die Sonne heraus kam, war die Winterstimmung absolut perfekt:


Traumwinter im Vorderen Bayerischen Wald am 16. Januar 2016 am frühen Nachmittag:




Spuren in der - durch die Sonne - funkelnden Tiefschneedecke:


Bergkapelle auf der Ödwies auf etwa 1030 m über dem Meeresspiegel, dahinter führt eine Langlaufloipe vorbei. Die Kapelle steht hier seit dem Jahr 1848:


Es herrschte perfektes Langlaufwetter was viele Leute auch ausnutzten. Besser hätte das Wetter für eine Langlauftour bei Sonnenschein und tief verschneiter Landschaft nicht passen können:


Blick über eine Bergwiese bei Ödwies zu einem tief verschneiten Waldrand. Man befand sich definitiv in einer Welt aus Eis und Schnee:



So eine grandiose Winterlandschaft kann man wirklich nur in vollen Zügen genießen:


Forsthaus Ödwies was Mitten auf einer Bergwiese steht:


Herrliches Winterwetter in der Ödwies Nähe des Hirschensteins direkt am Kamm des Vorderen Bayerwaldes auf über 1000 m Meereshöhe:


Die Sonne verzauberte die Landschaft in ein wahres Wintermärchen:



Winterwunderland am 16.01.2016 auf den Kammlagen des Vorderen Bayerischen Waldes:


Bei so einem Wetter macht Winter richtig Spaß:


Bergwiese auf rund 1030 m über dem Meeresspiegel wo sehr raues Klima vorherrscht:


Sonne, blau-weißer Himmel und tief verschneite Landschaft…kurz gesagt: Es herrschte perfektes Winterwetter:




Sonne in Verbindung mit den reifüberzogenen Bäumen und der weißen Winterlandschaft sorgten für einen tollen Kontrast:




Blick nochmals auf die Bergkapelle:


Das Zusammenspiel von blauem Himmel und der weißen Winterlandschaft war ein richtiger Traum:





Hier auf 1030 m über dem Meeresspiegel befindet sich auf der Ödwies eine Bergklimastation wo Tag für Tag alle relevanten Wetterwerte erfasst werden:


Die Pulverschneedecke betrug hier auf 1030 m satte 70-75 cm:



Danach machte ich mich nach einer tollen Tiefschneewanderung entlang einer Langlaufloipe wieder auf dem Weg in Richtung Tal:



Dieser geniale Wintertag wird mir sicher noch lange in Erinnerung bleiben:

© 2007-2015 Private Wetterstation Eggerszell - Alle Rechte vorbehalten