02.04.2015 - Tief winterliches Wetter im Bayerwald

Mächtige Tiefdruckgebiete über Nord-/Nordosteuropa sorgten Anfang April 2015 besonders in höheren Lagen des Bayerischen Waldes nochmals für tief-winterliche Wetterverhältnisse. Auf der Rückseite der Tiefdruckgebiete gelangten unter einer starken Nordwest- bis Nordströmung kalte Luftmassen aus Skandinavien nach Mitteleuropa. Dies hatte zur Folge, dass es teils starke Schneeschauer bis ins Donautal herab zu beobachten gab. Jeden Höhenmeter weiter oben im Bayerwald konnte sich teils eine mehrere Zentimeter dicke Schneedecke ausbilden. Besonders heftigen Schneefall gab es in höheren Lagen des Bayerwaldes am 02. April 2015. Im Vorderen Bayerischen Wald fielen im Bereich Wiesenfelden auf 600-700 m rund 20 cm Neuschnee, im Bereich rund um das Wintersportgebiet Sankt Englmar (800-930 m NN) sogar über 30 cm Neuschnee. Auf den Gipfellagen zwischen Pröller (1048 m) und dem Hirschenstein (1095 m) fielen innherhalb 12 Stunden sogar an die 35 cm Neuschnee.

Nachfolgend finden Sie eine große Anzahl an Winterbildern aus Hinterwies bei Sankt Englmar (ca. 925 m NN) und direkt aus dem Gipfelbereich des Pröllers, welche am Abend des 02.04.2015 entstanden sind:


Tiefwinterliche Verhältnisse herrschten nach starken Schneefällen und ca. 30 cm Neuschnee in Hinterwies auf über 900 m Höhe am 02.04.2015. Auch gegen Abend bildeten sich entlang der Bergketten St. Englmars immer wieder neue teils kräftige schauerartige Schneefälle, welche erst in der Nacht langsam abklangen:


Durch den zeitweise stürmisch auffrischenden West- bis Nordwestwind gab es zudem in den Hochlagen schwere Schneeverwehungen. Besonders die Westseiten der Dächer waren daher so gut wie schneefrei:


Der Weiler Hinterwies (925 m NN), am Fuße des 1048 m hohen Pröllers liegend, bei winterlichem Wetter Anfang April 2015. Auf dieser Höhenlage sind im Bayerwald zu dieser Jahreszeit Schneefälle allerdings in keinster Weise eine Besonderheit, bis weit in den Mai hinein können hier noch Schneeflocken fallen:


Tiefster Winter herrschte über das Osterwochenende 2015 in höheren Lagen des Bayerwaldes wie hier am Fuße des Pröllers in Hinterwies auf etwa 925 m:


Zeitweise kräftig auffrischender Nordwestwind sorgte für erhebliche Verwehungen:


Am Abend des 02.04.2015 lagen die Höhenzüge entlang des Vorderen Bayerischen Waldes weiter in dichten Schneewolken fest, welche für teils kräftige schauerartige Schneefälle sorgten:


Blick von der Talstation Hinterwies aus etwa 930 m auf die Skiabfahrt bei ca. 40 cm Schnee:



Kräftige Schneeschauer wechselten mit trockenen Abschnitten ab. Phasenweise wurde die Sicht bis auf die weitestgehend schneefreien Täler sichtbar. Tolle Kontraste zwischen winterlichen Bergen und grünen Tälern konnte man dann bestaunen:


Verschneite Berghütte am Nordhang des Pröllers auf etwa 970 m:


Blick von der Skiabfahrt Hinterwies bei Sankt Englmar nach Norden auf die Tallagen des Oberen Bayerischen Waldes, welche zu diesem Zeitpunkt unterhalb etwa 650-700 m schneefrei waren:


Herrliche Kontraste zwischen weißen Winterlandschaften in den Hochlagen und den grünen Tälern unterhalb etwa 650 m:



Am Gipfelbereich des Pröllers auf knapp über 1000 m angekommen herrschten sibirische Winterverhältnisse vor. Teils stürmischer Nordwestwind staute die Schneewolken häufig dicht auf. Die Temperaturen lagen auf 1000 m bei rund -6 Grad, die gefühlten Temperaturen lagen aufgrund des starken Windes aber bei teils unter -15 Grad.


Schneewehen am Gipfelbereich des 1048 m hohen Pröllers im Landkreis Straubing-Bogen:



Teils meterhohe Schneewehen waren vorzufinden, welche nach und nach höher wurden:





Tiefschneetraum an Ostern 2015 im Bayerwald...




Verschneite Bergstation am Pröller auf etwa 1025 m:


Winterlicher Bergwald unmittelbar vor dem Gipfel des Pröllers:


Am Gipfel des Pröllers präsentierte sich das Wetter anfangs trüb mit weiteren leichten Schneefällen.
Blick auf das Gipfelkreutz am Pröller:


Am Gipfel des Pröllers am 02.04.2015:


Bei Ankunft am Gipfel war alles komplett in Wolken gehüllt, die Sicht zum Tal war aber anfangs noch zaghaft möglich:


Blick über das Gipfelplateau des 1048 m hohen Pröller im Kreis Straubing-Bogen:


Die Sichtverhältnisse änderten sich beinahe minütig. Trotz der Schneewolken in die der Pröller gehüllt war, herrschte eine tolle Winterstimmung, da die Sonne nur ein paar Höhenmeter weiter oben schien:



Hochwinter am Gründonnerstag, 02. April 2015 auf den Bergen des Vorderen Bayerischen Waldes, wie hier am Pröllergipfel:


Stark wechselnde Sichtverhältnisse, phasenweise war es auch richtig finster…


… und nur wenige Augenblicke später wurde es wieder deutlich heller und einige zaghafte Sonnenstrahlen machten sich durch die Wolken bemerkbar:


Gipfelkreuz am Pröller an einem traumhaften Spätwinterabend:




Plötzlich wurde die tiefhängende Bewölkung entlang des Gipfels weniger und der blaue Himmel kam zum Vorschein, sodass eine mystische Stimmung zu bestaunen war:


Mystische Winterstimmung am Gipfel des Pröller am Abend des 02.04.2015:



Perfektes Spätwinterwetter...


Diese ganz besondere winterliche Abendstimmung musste man einfach in vollen Zügen genießen:


Der Gipfel war nun frei von Wolken und pünktlich kurz vor Sonnenuntergang konnte man somit noch die letzten Sonnenstrahlen ergattern:



Winterwunderland Anfang April am Pröller (1048 m NN) bei Vollmond:


Spätwinter vom Feinsten gab es am Gründonnerstag auf den Bergen des Bayerischen Waldes wie hier am Pröller:


Eine faszinierende winterliche Abendstimmung bot sich am 02.04.2016 auf den Kammlagen:


Der Blick ins Tal war nun komplett frei, sodass man in Richtung Westen bis ins obere Regental bei Viechtach blicken konnte. Unterhalb etwa 600 m war alles grün, sodass ein toller Kontrast zwischen weißen Bergen und grünen Tälern zu bewundern war:


Die höheren Berge des Hinteren Bayerwaldes zwischen Arber und Dreisessel stecken alle in dicken Wolken, welche von der Abendsonne angestrahlt wurden:


Eine tolle Winternacht kündigte sich bereits jetzt an:



Blick vom verschneiten Pröller (1048 m) ins schneelose Tal:





Spätwinter wie aus dem Bilderbuch:


Diesen Bildern merkt man die Kälte regelrecht an:


Blick vom Pröller nach Osten in Richtung Großer Arber. Die Ortschaft, welche man etwa in der Bildmitte sieht, ist Kollnburg:


Als ich den Gipfel wieder verließ und zum Abstieg aufbrach, zog es schon wieder mit Wolken zu:




Sibirische Hochwinterstimmung am Abend des 02. April 2015 am Pröller:


Auch beim Abstieg wehte an exponierten freien Westhängen noch stürmischer Westwind, welcher den Schnee massiv verwehte:


Heftige Schneeverwehungen an der Bergstation des Pröller auf etwa 1000 m über dem Meeresspiegel am Abend des 02.04.2016:



Es wurde anschließend zunehmend stockfinster und der Mond sorgte zusammen mit der verschneiten Landschaft für einen nächtlichen Wintertraum:


Spätabends am Pröller bei Vollmond und verschneiter Spätwinterlandschaft:




Es passte an diesem Abend sehr viel zusammen… traumhaftes Winterwunderland und dazu ein heller Vollmond, welcher die Landschaft erhellte:


© 2007-2015 Private Wetterstation Eggerszell - Alle Rechte vorbehalten