06.06.11 - Starkes Gewitter mit tollen Strukturen

Gegen Montagabend den 06. Juni 2011 zog es - nach schwül-warmen Tagesbeginn mit viel Sonnenschein - aus Süden mehr und mehr zu. Im weiteren Verlauf konnte sich im Gäuboden eine großräumige Shelfcloud bilden, welche sich im weiteren Verlauf in Richtung Bayerischer Wald immer besser organisierte!

Seit Ende Juli 2004 konnte man hier in der Region keine derart schöne Shelf mehr beobachten. Desto näher die Shelf heranzog, desto atemberaubender wurde dessen Anblick! Bei Eintreffen des Gewittersystems kam heftiger Sturm mit Böen knapp über 80 km/h und Platzregen mit Hagel durchmischt auf. Viele tiefe turbulente Wolkenfetzen stößten dabei an die Hänge des Vorderen Bayerwaldes und stauten sich teils auf, dabei war sogar häufig starke Rotation erkennbar. Besonders im Bereich zwischen Falkenfels und Wiesenfelden gab es starken Hagelschlag. Nachweisbar kamen in diesem Bereich bis zu 3 cm dicke Hagelkörner vom grünlich angefärbten Himmel hinunter!

Bereits aus der Ferne kündigte sich gegen Süden eine gut organisierte pech-schwarze Wolkenwand an:


Panoramaaufnahme gegen Süden:


Die Wolkenstrukturen wurden von Minute zu Minute genialer:



Mehrstöckige Shelfcloud, dahinter schwarze Niederschlagswand mit Platzregen und Hagel:


Kurz vor eintreffen des Gewittersystems frischte der Wind in unterschiedlichen Richtungen stark auf:


Kurze Zeit später verfärbte sich der Himmel in Richtung Südwesten grünlich, was auf größeren Hagel hindeutete. Dazu gab es viele turbulente sehr tief hängende rotierende Wolkenfetzen:


Gut ausgebildete Wallcloud (=Mauerwolke), welche dicht an den Berghängen dahinzog. Dahinter einsetzender Starkniederschlag in Form von Hagel bis 3 cm und heftigem Platzregen, nebenbei setzte ein Sturm mit Spitzenböen knapp über 80 km/h ein:


Rotierende tief hängende Wolkenfetzen (= Fractus) über dem Vorderen Bayerwald:


Weltuntergangsstimmung kurz vor Eintreffen des Niederschlags:


Anschließend setzte in Eggerszell Platzregen mit kleinem Hagel durchmischt ein. Da wir in Eggerszell ganz am Rand des starken Niederschlags lagen, blieben wir von größeren Hagel verschont. Zwischen Falkenfels und Wiesenfelden (ca. 2-5 km östlicher) gab es nachweisbar 2-3 cm dicke Hagelkörner mit Hagelansammlungen. Innerhalb einer Stunde regenete es an der Wetterstation Eggerszell 35 Liter auf dem Quadratmeter:


Während des Gewitters gab es zahlreiche sehr nahe Erdeinschläge mit heftigem Donnergrollen, welche immer wieder zu kurzen Stromausfällen führte:


Toller Erdblitz über dem Gäuboden:

© 2007-2015 Private Wetterstation Eggerszell - Alle Rechte vorbehalten