11.07.2008-Hagelstürme im Vorderen Bayerwald

Am Abend des 11. Julis 2008 konnten sich nach einem schwül-warmen Tag durch Annäherung feucht-kühler Luftmassen aus Westen im Vorfeld kräftige Gewitter mit größerem Hagel bilden.

Im Landkreis Straubing-Bogen zogen gleich 3 hagelträchtige Zellen durch. Der erste Hagelsturm bildete sich im östlichen Lkr. Regensburg und zog durch die Ortschaften zwischen Zinzenzell und Steinach. Im Markt Mitterfels wurde dabei der größte Hagel beobachtet, teils fielen bis zu 4 cm dicke Hagelklumpen zu Boden! Von Eggerszell aus konnte man den weißen Hagelvorhang wunderschön erkennen:


Oberhalb Eggerszell war dieser gigantische Amboss zu sehen:


Kräftiges Impulsgewitter mit Hagel bis 4 cm im Vorderen Bayerwald:


Die Hagelfallstreifen sind deutlich erkennbar, das Gewitter wütet hier gerade über Mitterfels mit Hagel bis 4 cm:




Gigantischer Anblick auf die Rückseite des Hagelsturmes:


Impulsgewitter mit Hagelfallstreifen




Abzug der Zelle in den Hinteren Bayerwald:

Kaum war das erste Hagelunwetter abgezogen, donnerte es von Südwesten her erneut. Ein neuer Hagelsturm zog aus Richtung Straubing kommend in den Bayerwald hinein. Der Aufwind dieses Gewitters rotierte auffallend stark, bald bildete sich eine Wallcloud etwa über dem Gallnerberg (709 m).

Hagelsturm über dem Gäuboden:



Unter dem gut organisiertem niederschlagsfreiem Aufwindbereich, bildet sich gerade eine Böenwalze aus:


Die Böenwalze wird rasch größer, links im Bild entwickelt sich gerade eine Wallcloud:


Wallcloud etwas hinterhalb des Gallnerberges. Auch der Aufwindbereich wird immer mehr vom Niederschlag verschluckt:


Fantastische Wallcloud etwa über Rattenberg (Lkr. Straubing-Bogen) :

© 2007-2015 Private Wetterstation Eggerszell - Alle Rechte vorbehalten