Heute am Montag steht ein insgesamt sehr sonniger Tag in Aussicht. Es trüben nur wenige harmlose Wolken den blauen Himmel. Besonders am Nachmittag gesellen sich ein paar harmlose dünne Schleierwolken hinzu. Es bleibt überall trocken und mit Höchstwerten von 12 bis 15 Grad wird es vorübergehend milder. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bis West. Am heutigen Abend liegen die Werte gegen 20:00 Uhr zwischen 8 und 12 Grad. Neben harmlosen hohen dünnen Wolken zeigt sich auch abends sehr häufig die Sonne und es bleibt überall trocken. In der kommenden Nacht auf Dienstag sinken die Tiefstwerte auf 7 bis 1 Grad ab mit den kältesten Werten in windstillen Hochtälern des Bayerischen Waldes. In der ersten Nachthälfte trüben nur wenige Wolken den Himmel. In der zweiten Nachthälfte ziehen von Nordwesten her vermehrt kompakte Wolken nach Ostbayern. Es bleibt aber bis zum Morgen nochmals überall trocken. Morgen am Dienstag ziehen zeitweise dichtere Wolkenfelder über Ostbayern hinweg. Während im nördlichen Niederbayern und in der Oberpfalz sonnige Abschnitte von meist nur kurzer Dauer sind, scheint im südlichen Niederbayern zwischen den dichten Wolken auch mal etwas länger die Sonne. Dazu treten im Tagesverlauf einzelne Schauer und Gewitter auf, die jedoch nicht jeden treffen. Mit Höchstwerten von 15 bis 19 Grad wird es vorübergehend frühlingshaft mild. Der überwiegend aus Südwest wehende Wind frischt in Böen teils stark auf. Auf den Bergen des Bayerwaldes sind sogar stürmische Böen zu erwarten. Am Mittwoch kommt es bei dichter Bewölkung sehr häufig zu schauerartigen Regenfällen. Teilweise halten sich die Regenfälle auch länger an. In höheren Lagen der ostbayerischen Mittelgebirge gibt es wieder Schneefälle. Bei Höchstwerten von 7 bis 10 Grad wird es deutlich frischer als am Vortag. Der Donnerstag bringt ebenfalls sehr viele Wolken, so gut wie überhaupt keine Sonne und wiederholt kommt es Niederschlägen, welche in höheren Lagen der Mittelgebirge ab etwa 600-700 m als Schnee fallen. Darunter fällt in den Niederungen Regen. Mit Höchstwerten von nur 3 bis 8 Grad ist es deutlich zu kühl für die Jahreszeit. Am Freitag gibt es bei Höchstwerten bis 10 Grad weiterhin viele Wolken. Ab und an gibt es kurze sonnige Abschnitte. Auf Regen-, und Graupelschauer müssen wir uns jedoch weiterhin einstellen. In höheren Lagen der ostbayerischen Mittelgebirge gibt es weiterhin Schneeschauer. Es bleibt zu kühl für die Jahreszeit. Am Samstag und Sonntag nimmt die Niederschlagsneigung insgesamt ab. Trotz allem entwickeln sich besonders nachmittags bei wechselnder Bewölkung jeweils noch ein paar Regenschauer. Auch die Temperaturen steigen bereits etwas an und erreichen am Samstag maximal um 12 Grad, am Sonntag liegen die Maximalerte dann sogar um 14 Grad. Auch die Chancen auf teils längere sonnige Abschnitte steigen zum Wochenende hin an. Die Nächte bleiben generell bis zum Ende dieser Woche sehr frisch. Bei Aufklaren muss vielerorts mit Bodenfrost, teils auch mit leichtem Luftfrost gerechnet werden.