24.10.2015 - Traumherbst im Bayerwald

Während am 24. Oktober 2015 in den Tallagen unterhalb etwa 650-700 m bis in den frühen Nachmittag hinein dichter Nebel lag, gab es in den Hochlagen des Bayerwaldes ganztags strahlenden Sonnenschein aus tief blauem Himmel. Da auch Eggerszell unter einer dicken Nebelsuppe steckte, entschied ich mich für eine Wanderung auf die höchsten Berge des Vorderen Bayerischen Waldes hier im Landkreis Straubing-Bogen. Auf den Bergen herrschte eine wirklich traumhafte Herbststimmung wie aus dem Bilderbuch.

An der Wetterstation Eggerszell herrschte am Vormittag des 24.10.2015 trübes herbstlich-graues Nebelwetter mit Nieselregen:


Oberhalb etwa 650-700 m schien hingegen oberhalb des Nebels aus fast wolkenlosem Himmel die Sonne und das Herbstwetter präsentierte sich dort von der schönsten Seite. Ich startete meine Tour etwas oberhalb von Elisabethszell bei traumhaftem Sonnenschein. Die Nebelobergrenze lag zu dieser Zeit noch knapp unterhalb von Elisabethszell auf etwa 600 m. Blick auf Elisabethszell nach Süden auf das Nebelmeer im Donautal:


Nur wenige Minuten später zog der Nebel von Süden her weiter hinauf und erste Nebelschwaden erreichten die Ortschaft Elisabethszell:


Im weiteren Verlauf wanderte die Nebelobergrenze stetig weiter hinauf und erreichte bald eine Höhe von knapp 700 m:


Bald erreichte der Nebel auch Höhenlagen um 700 m. Zwischen Kreutzhaus und Elisabethszell hielt ich mich exakt entlang der Nebelobergrenze auf. Nur wenige Höhenmeter oberhalb strahlte die Sonne herab:

Genau an der Grenze zwischen Nebel und Sonnenschein:


Anschließend machte ich mich auf den Weg nach Schuhchristleger. Aus rund 850 m konnte man von dort oben eine wunderbare Aussicht nach Süden auf das unendlich scheinende Nebelmeer genießen:



Blick von Schuhchristleger (850 m NN) nach Süden in die nebelgefüllten Täler:


Solche Momente machen den Herbst wie ich finde zu einer ganz besonderen Jahreszeit:


Danach ging es weiter nach Maibrunn. Von dort hat man nach Nordosten einen herrlichen Blick auf den 1048 m hohen Pröller:


Blick von Maibrunn (ca. 850 m NN) im Kreis Straubing-Bogen nach Nordosten zum Pröller:


Tief-blauer Himmel im Zusammenspiel mit Sonne und sehr klarer frischer Luft machten diesen Herbsttag zu etwas ganz besonderem:


Herbstliches Spinnennetz mit Tautropfen:


Nach nächtlichem Bodenfrost konnte ich selbst am frühen Nachmittag noch vereiste Blätter in St. Englmar vorfinden:


Raureif auf einem Espenblatt:


Blick von der Talstation Predigtstuhl bei St. Englmar nach Osten auf die Berge des Oberen Bayerischen Waldes. In den Tallagen entlang des Regens hielten sich noch dichte Nebelschwaden auf:


Vereistes Gras vom nächtlichen Bodenfrost hielt sich bis in St. Englmar auf 900 m am 24.10.2015 bis in den Nachmittag hinein:


An schattigen Nordseiten hielt sich der Raureif den gesamten Tag hinweg in Sankt Englmar:


Blick von Sankt Englmar (900 m NN) nach Nordosten in den Oberen Bayerischen Wald im Landkreis Cham mit Hohenbogen (1079 m NN) und dem 1132 hohen Kaitersberg:


Blick hinauf auf die Skiabfahrt Predigtstuhl bei super tollem Herbstwetter:


Blick von der Talstation Predigtstuhl bei St. Englmar aus 900 m Höhe nach Nordosten in den Oberen Bayerwald im Kreis Cham. Die Tallagen entlang des Regens lagen noch unter Nebelschwaden. In der Bildmitte ist u.a. der Hohenbogen und der Kaitersberg zu sehen:


Blick von der Skiabfahrt Predigtstuhl aus rund 950 m Höhe nach Norden. Ganz links ist der Pröller (1048 m) und ganz rechts der HOhenbogen (1079 m) zu sehen:



Anschließend führte mich der Weg entlang der Skiabfahrt hinauf in Richtung Gipfel des Predigtstuhls. Die Aussicht in Richtung Nordosten wurde durch den Aufstieg stetig noch wunderbarer:


Zoom vom Predigtsuhl aus rund 1000 m Höhe nach Nordosten auf die Cham-Further Senke und den Oberpfälzer Wald. Die Täler unterhalb etwa 650 m lagen weiterhin im Dauergrau. Die Erhebungen ganz hinten in der Bildmitte sind der Gibacht (938 m) und der Cerchov (1042 m). Der Cerchov liegt bereits knapp auf tschechischer Seite. Der Gibacht ist mit 938 m der höchste Berg im Oberpfälzer Wald:


Blick vom Vorderen Bayerwald in den Oberen Bayerwald, ganz im Hintergrund ragen oberhalb des Nebels die Berge des Oberpfälzer Waldes westlich des Chambtals heraus. Ganz rechts auf dem Bild ist der 976 m hohe Burgstall – der vordere Gipfel des Hohenbogen - zu sehen:


Am Gipfelbereich des Predigtsuhls – dem Hausberg von St. Englmar – hat man aus ca. 1000 m Höhe einen wirklich super tollen Ausblick nach Nordosten auf das Regental zwischen Cham und Viechtach. Zudem kann man einen grandiosen Blick auf den Hohenbogen (1079 m NN) und den 1132 m hohen Kaitersberg genießen:


Traumhafte Herbststimmung am 24.10.2015 im Bayerischen Wald. Blick vom Predigtstuhl nach Norden in den Oberen Bayerwald und im Hintergrund spitzen die Berge des Oberpfälzer Waldes heraus:


Blick direkt vom Predigtstuhlgipfel (1024 m NN) nach Norden:


Endlich am Predigtstuhl angekommen, erwartete mich eine wundervolle Herbststimmung mit verfärbten Bäumen:


Der Predigtstuhlgipfel auf 1024 Meter über dem Meer:


Anschließend führte mich der Weg am Hauptkamm des Vorderen Bayerischen Waldes entlang in Richtung des 1056 m hohen Knogels. Die letzten Meter des Aufstiegs zum Knogel sind teilweise sehr steinig:


Nun war ich auch am Knogel (1056 m NN) angekommen:


Vom Knogel – dem höchsten Berg in der Gemeinde St. Englmar – hat man einen herrlichen Ausblick nach Süden ins Donautal. Da unterhalb etwa 700 m immer noch dichter Nebel in den Tälern lag, hatte man einen gigantischen Blick auf das Nebelmeer:


Über dem Nebelmeer am Knogel (1056 m NN) im Vorderen Bayerwald:


Der Gipfelbereich des Knogel bei St. Englmar:



Gipfelkreuz am 1056 m hohen Knogel:


Am Kamm des Vorderen Bayerwaldes zwischen Predigtstuhl und Knogel auf etwa 1025 m über dem Meer:


Sehr raues Klima herrscht hier am Hauptkamm des Vorderen Bayerwaldes auf über 1000 m vor:


Diese Hahnenfuß-Koralle konnte ich in der Nähe des Predigtstuhls ablichten:


Das Herbstwetter präsentierte sich auch am Nachmittag des 24.10.2015 weiterhin traumhaft mit blauem Himmel, viel Sonne und für die Jahreszeit angenehm milden Temperaturen knapp über 10 Grad Celsius:


In den Wäldern waren die herumliegenden Laubblätter voller Tautropfen bedeckt:


In der Sonne glitzernde Tautropfen auf einem Laubblatt:



An schattigen Stellen waren auch die Fichtennadeln noch voller Tautropfen:


Zu gut der Letzt bestieg ich auch noch den 1048 m hohen Pröller. Kurz vor dem Gipfel hat man aus rund 1040 m Höhe auf einer recht offenen Stelle einen sehr tollen Ausblick nach Osten auf die Berge des Hinteren Bayerwaldes zwischen Osser, Arber, Rachel bis hinunter zum Lusen:


Super Fernsicht hatte man am 24.10.2015 bei traumhaftem Herbstwetter am Pröller. Die Sicht reichte vom Großen Arber über dem Rachel bis hinunter ins Dreiländereck:


Blick über die wunderschöne Landschaft des Bayerischen Waldes vom Vorderen Bayerwald in den Hinteren Bayerwald:


Diese herrliche Waldlandschaft des Bayerwaldes ist besonders im Herbst ein wahrer Traum für Wanderer. Blick vom Pröller nach Südosten zum 1453 m hohen Rachel:


Direkt am höchsten Punkt des Pröller angekommen offenbarte sich mir ein fantastischer Ausblick nach Osten auf die Berge des Hinteren Bayerischen Waldes zwischen Osser und Arber:


Blick vom Pröller (1048 m NN) auf den König des Bayerwaldes, dem Großen Arber (1456 m NN) am frühen Nachmittag des 24. Oktober 2015:



Der Gipfelbereich des Pröller ist sehr felsig, im Hintergrund erheben sich die Bayerwaldberge zwischen Osser und Arber:


Spitzen Herbstwetter im Bayerwald um die „Seele baumeln zu lassen„...

Naturbilder

Winter Frühling Sommer Herbst

Allgemein